Grundsteinlegung für ein Großprojekt in Ebeleben

Senioren können sich freuen

Freitag
14.01.2022, 13:00 Uhr
Autor:
emw
veröffentlicht unter:
Senioren in Ebeleben können sich freuen. Gestern fand in einem festlichen Rahmen die Grundsteinlegung für das Großprojekt „Seniorenwohngemeinschaft 48" im Teichweg 12a, statt. Der Eigentümer ist die Firma EXSOS...

Gudrun Knoch (Projektleiterin Wohnheim Diakonie Novalis); Christian Johne (Exsos); Thoralf Bäring (Bäring Bau). (Foto: Eva Maria Wiegand) Gudrun Knoch (Projektleiterin Wohnheim Diakonie Novalis); Christian Johne (Exsos); Thoralf Bäring (Bäring Bau). (Foto: Eva Maria Wiegand)


An die dreißig Gäste waren geladen, um der Grundsteinlegung beizuwohnen. Thoralf Bäring (Bäring Bau aus Ilmenau) und Geschäftsführers der Novalis Diakonie Hr. Clemens Schlegelmilch eröffneten die Veranstaltung mit einem Grußwort. Die Diakonie Novalis wird Mieter des Objektes in Ebeleben sein.

Kinder aus der Schmetterligsgruppe der Ebelebener Kita Helbespatzen trotzten dick eingepackt den am Gefrierpunkt liegenden Temperaturen und trugen gekonnt ihre einstudierten Texte und Lieder vor. Mit dem Lied „Wer will fleißige Handwerker sehen", zauberten sie nicht nur den geladenen Gästen, sondern auch den im Hintergrund fleißig arbeitenden Bauarbeitern, ein Lächeln auf die Lippen.

Drei Vertreterinnen und Vertreter der Kirche, Diakoniepfarrer Reinhard Süpke, Pfarrerin Katharina Freudenberg und Herr Weber als Vertretung für Superintendentin Frau Wiegleb, segneten die Baustelle mit Gebeten und anschließendem Gesang.

Bevor die Kupferhülse, gefüllt mit einer Urkunde der Grundsteinlegung, einem Beutel mit deutschen und dänischen Münzen, einem Bauplan, einer dänischen und einer deutschen Tageszeitung in die Grundsteinplatte eingelassen wurde, durften sich die Kinder mit ihren Handabdrücken auf der Platte für die Nachwelt verewigen. Der Kälte geschuldet nicht in Gips- sondern mit Farbabdrücken.

Die Seniorenwohngemeinschaft verfügt über 48 Einzelzimmer auf zwei Wohnebenen. In jeder Wohnebene wird es zwei nebeneinander verbundene Wohngemeinschaften für zwölf Bewohnern mit einem großen Gemeinschaftsbereich geben. Das Haus verfügt unter anderem über eine seniorengerechte Wohnküche mit Essbereich und Speisekammer, einen Hauswirtschaftsraum und ein Wohnzimmer. Das hauswirtschaftliche Mitwirken der Bewohnerinnen und Bewohner ist gewünscht und wird von den Mitarbeitern unterstützt.

EXSOS wurde 1988 in Gemeinschaft mit dem Landsforeningen af Forsogsledere Lederforum (Dänischer Heimleiterverband) und dem Dänischen Sozialministerium gegründet. Hintergrund der Gründung war die Neuausrichtung der dänischen Altenpolitik im Jahr 1987. Seither vollzieht sich sukzessive ein Strukturwandel, verbunden mit einer Verlagerung von der stationären Pflege in Heimen zu alternativen Betreuungsformen wie betreutem Wohnen und Pflegewohnungen mit angegliederten Aktivitätszentren (ambulante Einrichtung der medizinischen, rehabilitativen und fachpflegerischen Versorgung).

Binnen zehn Jahren entwickelte sich Exsos dann von einer halb-öffentlichen gemeinnützigen Institution zu einem privatwirtschaftlich geführten Unternehmen. Es ging nicht mehr länger darum, was Dänemark anderen Ländern beibringen kann, sondern auch darum, was andere Länder Dänemark und sich untereinander beibringen konnten. Seitdem steht Exsos nicht nur für „EXport of SOcial Systems", sondern auch für „EXchange of SOcial Systems“.

Über die Gesamtkosten des Projektes halten sich die Bauherren bedeckt. Sicher ist aber, dass in Ebeleben ein Seniorenwohngemeinschaft der besonderen Art entsteht und es Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit eröffnet, in Ebeleben ihren Lebensabend zu verbringen.
Eva Maria Wiegand